Sri Lanka

Landschaft in Sri Lanka

Die Perle des Indischen Ozeans

Sri Lanka ist bekannt für die Produktion und den Export von Tee, Kaffee, Kautschuk und Kokosnüssen. Die Insel ist aufgrund ihrer landschaftlichen Schönheit und ihres reichen Kulturerbes (zum Beispiel des Ayurveda, einer traditionellen Heilkunst) ein beliebtes Touristenziel.

  • Fläche: 65.610 qkm (entspricht der Größe Bayerns)
  • Einwohnerzahl: 19 Millionen (0,5 Mio. als Bürgerkriegs-Flüchtlinge im Ausland)
  • BIP pro Kopf: 2.041$ (2009) / im Vergleich: Deutschland 40.857$ (2009)
  • Sprache: Bevölkerung: Singhalesisch, Tamil / Verkehrssprache: Englisch
  • Ungleichheit: Wenige Reiche kontrollieren fast 70 % der Güter. Ein Großteil der Menschen lebt dagegen in Armut, Tendenz steigend.
  • Wirtschaft: negative Entwicklung seit Jahren, hohe Inflationsraten
Landkarte von Sri Lanka

Die dunkle Seite einer Perle

Durch den Bevölkerungskonflikt zwischen der singhalesischen und der tamilischen Bevölkerung entstand Krieg der 2010 beendet wurde. In dieser Zeit gab es Terror, Vertreibung und Not bishin zu Ausnahmezuständen, in denen viele Dorfbewohner Tag und Nacht auf der Flucht waren.12

In den Grenzgebieten waren die provisorischen Flüchtlingslager überfüllt. Kaum eine Hilfsorganisation wagte sich in diese Gebiete, da viele Mitarbeiter von ausländischen Organisation bereits Opfer von Mordanschlägen wurden. Noch immer sind weite Teile des Landes vermient.3

Elefantenherde in Sri Lanka

Sextourismus & Missbrauch

Bereits 1999 wurde die Zahl der Kinder, die in Kinderprostitution gezwungen wurde, auf über 30 000 geschätzt. Diese Zahl wurde in den letzten Jahren als viel zu gering bewertet.4
Daneben ist durch die stark steigende Armutsrate, durch die der Alkoholismus und die Gewalt in den Familien zunimmt, dem Kindesmissbrauch und der Verwahrlosung in der Familie Tür und Tor geöffnet.

Eindrücke unseres Projektbeauftragten

“Es gibt Schulen auf den Teeplantagen, jedoch ist das Niveau und die Ausstattung miserabel. Viele Mädchen brechen die Schule ab und kein Mitarbeiter der Child Care & Probation-Behörde (Jugendamt) kontrolliert dies. Vor allem deshalb ist unsere Hilfe hier wichtig!”

Im ehemaligen Kriegsgebiet kommt die strukturelle Entwicklung nur langsam in Gang. Nur wenige ausländische Hilfsorganisationen trauen sich hier Hilfe zu gewähren. Wir haben uns, aufgrund unserer Möglichkeiten, für die Hilfe eines Dorfes in dieser Region entschieden. In diesem Dorf leben ca. 1000 Menschen die während des Krieges in Lagern interniert waren. 30 Männer (Familienväter) wurden in dieser Zeit erschossen.
Das Dorf war größtenteils zerstört (Kirche, Schule, Häuser). Es gibt keine Kindergärten, keine Spielmöglichkeiten für Kinder. Das Dorf besitzt keinen Zugang zu Strom und Wasser. Die Arbeitsmöglichkeiten für die Familien (ehem. Fischfang) sind weitgehend zum Erliegen gekommen.

Hier haben wir eine lange Zeit der Hilfe vor uns um der Bevölkerung auf dem Weg in eine eigene, sichere, Zukunft richtungsweisend zu helfen.

Strand Sri Lankas am Indischen Ozean

“Die Lebensbedingungen auf den Plantagen unterliegen den Managern, die Baracken sind in den meisten Fällen in einem menschenunwürdigen Zustand. Die Kinder benutzen dann Öllampen, die für das Augenlicht nicht gesund sind. Regelmäßiges Essen gibt es nicht.”

“Viele Familien auf den Plantagen haben kein festes Einkommen, da ihr Gehalt von den Arbeitstagen abhängt. Eine Teepflueckerin arbeitet ca. 8 Stunden pro Tag und bekommt dafür ca. 1,50 Euro.”

“Viele haben Rückenprobleme und Asthma. Der Grossteil der Väter und Mütter sind, durch die Lebensumstände, alkoholabhängig. Wenn die Väter die Familien verlassen, müssen die Mütter arbeiten und die Kinder werden vernachlässigt. Da die Baracken sehr nah beieinander stehen und für jedermann offen, sind die Mädchen – wenn die Mütter arbeiten gehen – der Gefahr ausgesetzt, sexuell missbraucht zu werden (wie beinahe jedes unserer Mädchen im Heim).”

“Viele Mädchen werden sehr früh schwanger (Aufklärung ist ein Fremdwort), zuweilen von einem Familienangehörigen. “

Helfen Sie uns zu helfen!

Sri Lanka hat eine hohe Alphabetisierungsrate, allerdings nur in den Sprachen Sinhala und Tamil. Die arme Bevölkerung beherrscht kaum die englische Sprache und ist somit von den Möglichkeiten einer englischsprechenden Infrastruktur ausgeschlossen.

Es herrscht u.a. eine starke Unterernährung (vor allem der Kinder – meistens sind die Mädchen davon schlimmer betroffen als die Jungen).

Wir wollen mit der Ausrichtung unserer Hilfsprojekte in Bandarawela und Vellaipadu auch ein Zeichen der Toleranz setzen: Die Mädchen im Heim sind sowohl Tamilen als auch Singhalesen, sowohl Christen, Hindus als auch Buddhisten.


Weitere Informationen zu Sri Lanka

Quellen

1 Bürgerkrieg in Sri Lanka: http://de.wikipedia.org

2 Frühere Reportagen zum Bürgerkrieg: http://www.arte.tv

3 UNDP support to Mine Action Project: http://www.undp.lk

4 Aktion der UNICEF: http://www.unicef.org

100% der Spenden fließen direkt in unsere Projekte in Sri Lanka.

mehr erfahren

Informiert helfen...

Was macht die Hilfe von Friendship Kinderhilfe e.V. besonders?

mehr erfahren

Spendenkonto
Deutsche Bank Oldenburg
IBAN DE16280700240044099000 | BIC/SWIFT DEUTDEDB280

Können wir Ihnen weiterhelfen?
Tel: 049 441 57025-11 / info@friendship-kinderhilfe.de